Archiv der Kategorie: Lernerfolg

EduCamp Hamburg Session – Wie sinnvoll sind E-Portfolios?

In der diesmal erstaunlicherweise einzigen E-Portfolio Session auf dem EduCamp wurde das „Portfolio-Paradox“ diskutiert. Wie frei darf ein E-Portfolio sein? Wie kann die Gratwanderung zwischen dem freiwilligen Führen und der Verpflichtung durch Bewertung gemeistert werden? Wieviel Steuerung soll Selbststeuerung haben? Weiterlesen

Methoden & Werkzeuge in der persönlichen Lernumgebung

Nachdem ich gestern im „kleinen Kreis“ des Doktoranden-Kolloquiums der Arbeitsgruppe „Digitale Medien in der Bildung (dimeb)“ unter der Leitung von Prof. Dr. Heidi Schelhowe den aktuellen Stand meines Promotionsvorhabens vorgestellt und bereits zahlreiche Hinweise erhalten habe, möchte ich ganz in der Manier eines öffentlichen Wissenschaftlers den heute nachträglich aufgezeichneten Vortrag innerhalb unseres 8. Video-Podcasts hier im „großen Kreis“ der Edu-Blogosphäre zur Diskussion stellen. Weiterlesen

PLE vs. E-Portfolio

Vor knapp zwei Wochen war ich mal wieder an der TU Ilmenau bei Marcel. Neben anderen Terminen und Workshops, haben wir uns am Smartboard Gedanken zu unseren Promotionsthemen gemacht. Da wir ja „zwei eng verzahnte Einzelpromotionen“ anstreben, stand hierbei vor allem die Abgrenzung der beiden Kernthemen auf dem Programm. Die zentrale Frage, die wir uns hierbei stellten, lautete:

Was ist eine persönliche Lernumgebung (engl. abgekürzt PLE) und inwieweit lässt sie sich vom E-Portfolio abgrenzen?

Unsere stichpunktartigen Aufzeichnungen des Brainstormings stellen wir hier gerne zur Diskussion: Weiterlesen

[Live-Blogging] Campus Innovation | Track eLearning – Tag 1

Nach der Mittagspause habe ich auf der Campus Innovation am Track „eLearning“ teilgenommen. Hier kam u.a. Prof. Baumgarnter zum Thema E-Portfolios und Prof. Kerres zum Thema eUniversity zu Wort. Meine Stichpunkte gibt es hier: Weiterlesen

Erweiterung meiner PLE um Zotero

Seit meinem gestrigen Doktorandenkolloquium war ich auf der Suche nach einem vernünftigen Literaturverwaltungsprogramm. Diskutiert hatten wir u.a. über Citavi, welches auch wirklich interessante Features besitzt. Allerdings überzeugte es mich nicht wirklich, zumal es nur auf Windows läuft. Also fing ich an zu recherchieren: neben Citavi stieß ich schnell auf Endnote, von dem auf Visual Composer und von dem auf … begeistert hat mich ehrlich gesagt keins so richtig. Heute früh startet ich nochmal einen „Hilferuf“ über Twitter und bekam promt zum einen von Andreas den Hinweis auf Bookend (widerum nur für Mac) und zum anderen von Regine den Tipp zu Zotero vom Center for History and New Media an der George Mason University. Erstes Fazit: TOP!

Warum? Hier ein Auszug von m.E. wirklich gelungenen und durchaus hilfreichen Features: Weiterlesen