ePortfolio-Learning Circles – Praxis-Leitfäden to go!

In den vergangenen Jahren war es hier im e2.0-Blog sehr still, da sich meine Prioritäten vom „klassischen“, hochschulorientierten E-Learning ab 2013 hin zur Unternehmens-Schnittstelle IT in den Fachbereich Social Collaboration verlagerten und ich den Weg zu meinem Herzensthema „Lernen“ erst schrittweise zurückfinden konnte bis es schließlich seit Kurzem wieder ein fester Bestandteil meines Arbeitsalltags ist. Daher ist es nun an der Zeit, den Blog wieder aufleben zu lassen und von aktuellen Entwicklungen zu berichten, die letztlich sogar mit meiner Promotion im Umfeld der Lernerfolgsmessung beim Einsatz von ePortfolios in Verbindung steht.

ePortfolio-Learning
Leitfaden-Sketchnote „Aktivitäten beim Lernen mit ePortfolios“ von Katrin Mäntele (@kleinerw4hnsinn) unter CC BY 4.0

Zusammen mit einem kleinen Team aus Teilgebern*innen der Corporate Learning Community ausgehend von einem gemeinsamen 12-wöchigen lernOS Circle seit September 2019 habe ich an zwei Leitfäden mitgearbeitet, die man nun ebenfalls als Learning Circle durchlaufen kann 🙂 Einerseits ein Circle Guide für Content Curation und andererseits ein Circle Guide für ePortfolio-Learning als Anwendungsmethode zur transparenten Weiterbildung und Lernreflexion.

Ich freue mich riesig, dass wir diese Leitfäden seit Mitte Oktober nach gut einem Jahr unermüdlicher Arbeit nun in deutscher und englischer Sprache als Version 1.0 verfügbar haben und möchte ab heute mit allen Interessierten unter Euch den ePortfolio Circle Guide, wie üblich unter Creative Commons CC BY 4.0, nachfolgend teilen. Dabei könnt Ihr den Leitfaden entweder in einer linearen PDF-Version herunterladen oder auch in den aus meiner Sicht leichter nutzbaren, direkt navigier- und editierbaren Template-Versionen in Microsoft OneNote importieren und gleich mit einem Circle Sprint loslegen 🙂 Ich hoffe, dass wir mit der Hilfe von Simon auch zeitnah die lernOS-Toolbox mit den Markdown-Varianten der Leitfäden bereichern können, aber da braucht es wohl noch ein wenig Zeit zur Vertiefung in dieser Auszeichnungssprache 😉
Hier gehts direkt zum Download des Leitfadens:

Nachfolgend seht Ihr einmal die Voransicht des deutschen Circle Guides zum Durchscrollen:

Den benachbarten Circle Guide für Content Curation werden Euch Stefan und Herta sicherlich zeitnah auch zur Verfügung stellen. Da sie aber die Vorreiter dieses Leitfadens sind, wollte ich hier nicht einfach vorweggreifen und freue mich, wenn dieser schon bald verfügbar ist!

Und was gibt es zum aktuellen Einsatz der Leitfäden bisher zu berichten?

Erfreulicher Weise sind wir seit Mitte Oktober bei Continental bereits im Praxiseinsatz, um im Rahmen eines Pilotprojekts die Learning Circles zu verproben und den Lernerfolg zu evaluieren. Wir wollen insbesondere herausfinden, inwiefern das selbstgesteuert-konnektive Lernen, der Wissenserwerb und die Methodenkompetenz gefördert werden. Aus IT-Perspektive geht es im Zuge dessen aber vor allem auch um den Aufbau von Medienkompetenz beim Umgang mit Social Collaboration-Tools sowie die Produktion von Lernvideo-Inhalten / Podcasts. Hierbei werden die Leitfäden von insgesamt 9 Circles mit jeweils 3 bis 5 Teilnehmern*innen und einem Tandem mit zwei Teilnehmern*innen durchlaufen. So können wir Social und Modern Workplace Learning hoffentlich mittelfristig gut im Unternehmen verankern und klassische Lernformen bereichern.
Mit Thomas als meinem Co-Autor hier im e2.0-Blog stehe ich natürlich auch weiterhin im Austausch und wir haben kurz vor Beginn des Projektes eine kleine Videopodcast-Reihe gestartet, in der wir den aktuellen Stand und die Hintergründe etwas näher beleuchten. Schaut gerne nachfolgend einmal in die erste Folge rein, die bereits im September entstanden ist.
Seid gespannt, denn eine Fortsetzung folgt zeitnah 🙂

Wer weitere Hintergründe zum Social und Modern Workplace Learning sowie dem Format der Learning Circles erfahren möchte, dem empfehle ich den Digital Workplace Podcast von IPI mit der Episode „Vernetztes Lernen im Unternehmen Dank Digitalisierung„, die Andreas zusammen mit mir im vergangenen Mai aufgenommen hat.

Nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, die es möglich gemacht haben, dass die Leitfäden so zügig fertiggestellt werden konnten und nun direkt verprobt werden können, insbesondere natürlich an Stefan und Herta als Kernteam sowie den damaligen lernOS-Circle rund um Judith, Helmut und Alfred sowie Simon für die lernOS-Basis dahinter!

Ein erster offener ePortfolio Learning Circle mit drei Teilnehmerinnen ist seit Mitte November auch schon gestartet. Ich freue mich auf Euer Feedback zu den Circle Guides sowie Kontakte zum weiterführenden Austausch!

Stay connected and learn on 🙂

DeLFI2013 | Bloggen in Großveranstaltungen

Oh ha, mehr als 2 Jahre (!) ist es her, dass hier etwas Neues erschienen ist. Einen Vortrag auf einer Tagung in der eigenen Uni will ich zum Anlass nehmen, um dieses Schweigen zu brechen. Ich hoffe neben Diss (ja, läuft immer noch) ab und zu ein paar Minuten Zeit zu finden, um über aktuelle Projekte zu berichten.

Anlass heute ist ein Vortrag zusammen mit Aysun Kul auf der DeLFI 2013, die als Teil der Gesamtkonferenz „Interaktive Vielfalt“ vom 8. bis 11.9. hier an der Uni Bremen stattfand. In dem 15-minütigen Vortrag habe ich unser eingereichtes Paper1

Hier das Abstract:

In diesem Beitrag soll am Beispiel der Ringvorlesung „Umgang mit Heterogenität in der Schule“ dargestellt werden, wie Blogs in Großveranstaltungen (Vorlesungen mit mehr als 250 Teilnehmenden) erfolgreich eingesetzt werden können, um die Aktivität und Interaktion der Studierenden zu fördern sowie Lernprozesse zu initiieren. Im Mittelpunkt steht dabei das zur technischen Unterstützung des didaktischen Konzeptes entworfene und prototypisch eingesetzte Tutoring-Werkzeug feedbackr für die Weblog-Plattform WordPress und das Plugin-Bundle Buddypress. Die Evaluationsergebnisse der ersten Durchführungsphase im Sommersemester 2012 zeigen, dass mit Hilfe des Blogeinsatzes eine vertiefende Auseinandersetzung mit den Veranstaltungsinhalten stattfinden und die Interaktion zwischen den Studierenden und den Dozierenden sowie Ansätze von Lerngemeinschaften unterstützt werden konnten.

Da von der Einreichung bis zur Präsentation mehr als sechs Monate vergangen sind, habe ich im Vortrag die Evaluationsergebnisse aus dem jüngsten Einsatz im Sommersemester 2013 einfließen lassen und den Ergebnissen aus dem Vorjahr gegenübergestellt. An dieser Stelle die Folien mit den wichtigsten Ergebnissen.

Als Fazit im Gespräch mit meiner Co-Autorin ließ sich festhalten, dass die in den Folien erwähnten BiPEBs (Bildungswissenschaften im Primar- und Elementarbereich) wahrscheinlich deshalb so „schlecht“ abschneiden, weil sie sich in einem höher Semester (4. statt 2. bei Gy/OS – Gymnasium/Oberschule) befanden. Es ließ die Vermutung nahe, dass je später man Blogs im Studium einführt, desto geringer fällt deren Aktzeptanz als Lernmedium aus. Nur ein Punkt, dem wir im nächsten Jahr genauer untersuchen wollen.

  1. Bernhardt, Thomas / Kul, Aysun (2013): Bloggen in Großveranstaltungen | Mit Studierendenblogs Erfolgreich Interaktion Fördern. In: Breiter, Andreas / Rensing, Christoph (Hrsg.): DeLFI 2013 – Die 11. E-Learning Fachtagung Informatik der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI). Bonn: Gesellschaft für Informatik, S. 179–190.

Tablets in der Schule

Skype-Zuschalte im Seminar "Lernen im Mitmachnetz" Heute hatten wir im Seminar „Lernen im Mitmachnetz“ wieder einmal Besuch in Form einer Skype-Zuschalte. Dieses Mal durften wir André J. Spang (@tastenspieler) sowie ein paar SchülerInnen und Schüler einer 11. Klasse der Kaiserin Augusta Schule in Köln begrüßen. André berichtete uns von den dort gemachten Erfahrungen mit dem Einsatz eines Klassensatzes von 30 Tablet-PCs, der seit Februar diesen Jahres fast rund um die Uhr von ca. 40 der insgesamt 70 Lehrerinnen und Lehrern in den unterschiedlichsten Fächern eingesetzt wird. Das Projekt wird auch im Internet dokumentiert. Weiterlesen

Blogs in der Grundschule

Skypen mit Martin RiemerIn meinem Seminar „Lernen im Mitmachnetz“ für Lehramtsstudierende an der Uni Bremen hatte ich vergangenen Donnerstag Martin Riemer via Skype zu Gast. Er berichtete uns von seinen Erfahrungen, Weblogs in der Grundschule einzusetzen. Der auf dem „Medienpädagogische Kongress“ spontan ausgemachte Praxisbericht hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht und einige interessante Punkte sowie nützliche Tipps hervorgebracht. Weiterlesen

EduCamp | Gestaltung eines Lernraumes

Jugendonline wird im Juni 2011 eine umfassende Dokumentation ihrer Arbeit und der Projekte ihrer Partner publizieren. Die folgende Dokumentation wurde hierfür von mir verfasst. Mit Erlaubnis des Verlages darf ich an dieser Stelle den Entwurf des Beitrages veröffentlichen, der unter folgender CreativeCommons-Lizenz steht: Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitung.

EduCamp | Gestaltung eines Lernraumes

Die EduCamp-Reihe im deutschsprachigen Raum nahm ihren Anfang mit dem erstem Camp in Ilmenau im April 2008. Als themenspezifisches BarCamp lockt es seit dem im Abstand eines halben Jahres Interessierte zu Fragen rund ums Lernen und Lehren mit digitalen Medien. Das siebte EduCamp fand am Wochenende des 19. und 20. März 2011 in Bremen statt. Dessen Organisation soll Gegenstand dieser Dokumentation sein.

Weiterlesen