[Live-Blogging] Campus Innovation | Track eLearning – Tag 2

Bin heute leider etwas spät auf der Campus Innovation eingetroffen. Schuld war der Wintereinbruch oder besser der Metronom, der nicht planmäßig bis Hamburg Dammtor fahren wollte und ich so doch noch auf die S-Bahn ausweichen musste. Nun aber zum Inhalt. Auch heute werde ich wieder den eLeaninrg-Track besuchen und hier meine Notizen zur Verfügung stellen:

Begonnen hat der Track heute mit den Präsentationen der Hamburger eLearning-Projekte:

I. ePUSH Christina Ferner (Universität Hamburg)

  • hab ich leider aus dem oben erwähnten Grund verpasst :-(
  • Infos liefert aber der Projekt-Blog

II. elBase1 Dr. Angela Peetz, Britta Handke-Gkouveris, Kerstin Nilsson (Uni Hamburg)

  • Ziel: weg von Einzelaktionen hin zu gebündelten Maßnahmen > nachhaltige Verankerung von eLearning im “Students Life Cycle”
  • Vorstellung von Teilprojekten, u.a.:
    • eBüro: universitätsweite Kommunikation, Koodination und Vernetzung
    • Einrichtung eines Arbeitskreises ePrüfungen ab Januar 2009
    • im Sommer 2009 auch hier ein eLearning-Zertifikat geplant
    • “Seminare ans Netz”

III. studIPort 2.0 Corinna Peters, Thomas Czerwionka (TU Hamburg – Harburg)

  • Studentische Lernumgebungen und ePortfolios im eLearning-Portal der TUHH
  • umfangreiche Einführung von ePortfolios und Aufbau eines eLearning-Kompetenzzentrums
  • Fördermittel für drei Stellen, u.a. zur didaktischen Gestaltung der ePortfolios
  • Plattform: StudIP mit Extra-Tool für ePortfolios
  • Didaktik
    • Grundsätze der ePortfolio-Arbeit
      • außerhalb formaler Leistungsbeurteilung/Benotung
      • Freiwilligkeit
      • Eigenverantwortung (was soll Inhalt sein, usw.)
    • Entwurf von Einsatzszenarien
      • Orientierung: Unterstützung bei der Studienplanung, Inhalt: Artefakte und Reflexionen hierzu und …
      • Bewerbung: Unterstützung im Bewerbungsverfahren, Inhalt Artefakte und Reflexionen hierzu
      • Entwicklung: Unterstützung bei der Kompetenzentwicklung, Inhalt und Reflexion hierzu
    • Tool für ePortfolios befindet sich allerdings noch in der Entwicklung
      • eine Kompetenzmatrix soll das Kernelement darstellen
      • Innenansicht, in der eine Zuordnung von Artefakten zu diversen Kompetenzen erfolgen kann
      • Außenansicht soll ebenfalls individuell anpassbar sein
  • Infrastruktur
    • Ausbau des eLearning-Kompetenzzentrums (u.a. Schulungen für Dozenten)
  • Technik
    • Use-Case-Analyse
    • Annäherung an die technische Anforderungen eines ePortfolios
  • weiter Infos zum Projekt hier
  • aus der Diskussion: Transportierbarkeit des ePortfolios (von Schule zu Uni, von Uni in Beruf, usw.) ist angedacht, allerdings noch nicht klar, wie es technisch umgesetzt werden soll

IV. beluga Anne Christensen, Dr. Matthias Finck (Uni Hamburg)

  • von Bibliothek 1.0 zu Bibliothek 2.0
  • ein Buch und seine Metadaten
    • diverse Anbieter für Metadaten, u.a. Amazon.de, aber meist keine Zusammführung möglich
  • = Software-Entwicklungsprojekt zur Optimierung des Bücher-Katalogs der Universitätsbibliotheken
  • Prototypen gibt es bereits
  • weitere Infos gibt es im Projekt-Blog

Update 2008-11-21 | 12:30

Dr. Till Kreutzer (i.e. – Büro für informationsrechtliche Expertise)
Thema: “Reform des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft – Bildungsfreundliches Urheberrecht durch den Zweiten oder einen etwaigen Dritten Korb?

  • 1.1.2008: Zweiter Korb tritt in Kraft
  • beruht auf EU-Richtlinien
  • Ausgangspunkt: mit den neuen Technologien entstanden Herausforderungen für Urheber aber auch für Nutzer
  • Neuregelungen im Korb 2 (Gesetzestext gibt es hier), u.a.
    • § 52b UrhG > Digitale Lesplätze
      • Uni-Bibliothek hat ein Exemplar eines Buchs, darf eine digital Version dann aber auch nur einem Nutzer anzeigen!
      • paradox = Anfertigung einer digitalen Kopie eigentlich nicht erlaubt
      • Bildungseinheiten sind NICHT eingeschlossen!
    • § 53a UrHG > Kopieversand
      • analoger Versand von Fax und Post darf gegen Vergütung erfolgen
      • elektronischer Versand darf nur in Ausnahmefällen erfolgen
        • nur Lehre und Forschung
        • kommerzielle Angebote gehen vor
        • Versand praktisch nur möglich, wenn keine digitalen Angobte der Verlage existieren oder eine kostenpflichtige lizenz erworben wurde
    • § 52a UrhG kam in die Verlängerung
      • Nutzung von urheberrechtlich Geschützten Material im Intranet für Unterricht und Forschung möglich (um vier Jahre verlängert)
  • Fazit: “Gestärkt wurden allenfalss die Interessen der Musikindustrie, Filmwirtschaft oder Verlage. An den Belangen von Lehre und Forschung geht das heutige Urheberrecht dagegen weit vorbei.”
  • ein Dritter Korb wurde angekündigt, allerdings wird dessen Notwendigkeit im Moment erst evaluiert!
  • Empfehlung: mehr Open Access und freiwillige “Selbstentrechtung”, z.B. Creative Commons
  • weitere Infos:
    • Interview mit Herrn Kreutzer auf Podcampus gibt es hier
    • Interview mit Thomas Hoeren zu ähnlichen Fragestellung habe ich hier schon im Blog vorgestellt

Dr. Bernd Kleimann (HIS GmbH), Dr. Marc Göcks (Multimedia Kontor)
Thema: “Studieren 2.0 – Ergebnisse einer bundesweiten Umfrage unter Studierenden

  • Hintergrund der Erhebung
    • Kooperation MMKH und HIS
    • Intention : Nutzung von E-Learning und von Web-2.0-Applikationen durch Studierende an deutschen Hochschulen
    • Feldphase 8.9. bis 8.10.2008
    • 4400 auswertbare Antworten
    • Rücklaufquote 40%
  • Internetnutzung
    • tägliche Nutzung: 1 bis 3 Stunden > 73 %, 4 bis 6 Stunden 21 %
    • Was? 60 % Wikipedia, 51 % Social Communities
    • 58 % haben sehr große bis größere Bedenken bzgl. der ungewollten Nutzung von Daten in Social Communities
    • Wie häufig nutzen sie Wikipedia für was? > Ergebnis: eher rezeptiv als produktiv
    • Verlässlichkeit der Qualität von Quellen: 1. Platz Wikipedia und 2. Platz Leo
  • E-Learning-Nutzung
    • Vergleich der Einschätzung durch Dozenten und Studierende
    • u.a. Blogs werden zunehmend eingesetzt
    • zu Second Life: 6% derjenigen, die Second Life nutzten, haben bisher dort eine Uni besucht
  • sobald die Studie öffentlich zur Verfügung steht, werde ich hier darauf verlinken die Studie steht nun zum Download bereit
  • Erwähnung der Studie auf spiegelonline.de

Der Vortrag von Prof. Dr. Ullrich Dittler zu Web 2.0 in der Lehre” entfiel.

Ein Gedanke zu „[Live-Blogging] Campus Innovation | Track eLearning – Tag 2

  1. Pingback: Web-2.0-Experten-Anhörung der HRK in Hagen | E-Learning 2.0

Kommentare sind geschlossen.