E-Portfolio-Einsatz mit Mahara

In den letzten Tagen haben wir zusammen mit Heinz Krettek ein wenig über die neue E-Portfolio-Lösung „Mahara“ gechatted. Er ist Lehrer an der Hauswirtschaftlichen Schule Nagold und experimentiert schon eine ganze Weile mit der Open Source-Anwendung, die es u.a. ermöglicht, ein komplettes Leistungs- und Kompetenzprofil von sich zu erstellen, über Social Networking-Features Communities aufzubauen, einen Blog zu führen und als Nutzer anhand der technischen Möglichkeiten selbständig über eine Veröffentlichung sämtlicher Daten zu entscheiden.

Mahara-Logo

Er möchte Mahara im nun beginnenden Schuljahr erstmals bei seinen Schülern zur Unterrichtsbegleitung einsetzen und hat dazu die aktuelle Version lobenswerterweise ins Deutsche übersetzt! Interessierte können gerne mit ihm Kontakt aufnehmen und sich auf der eWIEsion-Seite registrieren, um sich selbst ein Bild von den Möglichkeiten zu machen.

Zukünftig soll von den neuseeländischen Entwicklern auch eine Implementation in Moodle realisiert werden und damit „Mahoodle“ entstehen. Auch hierzu hat Heinz schon erste Versuche unternommen. Eine spannende Sache! Denn ich könnte mir prima vorstellen, dass man über Moodle ganz klassisch seine Lernmaterialien eher geschlossen verwaltet, damit also eine Schnittstelle zu internen Seminarinhalten bzw. zur Lehre hat und darüber hinaus anhand der Implementierung von Mahara sein Portfolio bereitstellt sowie hier selbst entscheiden kann, was man der Öffentlichkeit präsentieren möchte und was nur den Kommilitonen im Seminar oder den Lehrkollegen usw.

Vielleicht ist als weitere Idee ja auch eine Einbindung in die Drupal Community-LMS als E-Portfolio-Modul denkbar („Mahadru“ 😉 ), um den hier vorhandenen „Portfolio-Ansatz“ zu stärken?

5 Gedanken zu „E-Portfolio-Einsatz mit Mahara

  1. Marcel Beitragsautor

    Hallo Martin,
    leider bin ich bisher noch nicht sehr Elgg-versiert, denn als das Thema damals verstärkt aufkam, war ich thematisch vorrangig mit den einzelnen Web 2.0-Tools und deren integrierter Anwendung zu einem PLE beschäftigt.

    Dann stellt sich mir aber die Frage, was die wesentlichen Unterschiede zwischen den beiden E-Portfolio-Lösungen sind bzw. insbesondere was die Mahara-Entwickler an zusätzlichen Eigenschaften, Verbesserungen eingebracht haben oder ob gar von einigen Verschlechterungen geredet werden muss?

    Als ich damals für kurze Zeit über elggspaces einen Account ausprobierte, erschien mir die Lösung ehrlich gesagt ziemlich unübersichtlich, was ich meinem ersten Eindruck bei Mahara nach nicht so empfand.

    Was die Moodle-Implementation angeht bin ich momentan auch etwas irritiert. Ist Elgg denn so mächtig, dass es sämtliche Kursverwaltungsfunktionen und mediale Einbindungsmöglichkeiten, bereithält, wie das bei Moodle der Fall ist?
    Ich sehe die Moodle-Plattform momentan immer noch als eine abgeschlossene „Insel“ im Netz, deren Tor über eine offene Schnittstelle, wie Mahara (und evtl. auch Elgg) nutzerzentriert geöffnet werden könnte.

    Viele Grüße
    Marcel

  2. Heinz Krettek

    Hallo,

    Andre Krüger wird in Graz auf der Moodle-Konferenz einen Vortrag zu ePortfolios halten und dabei auch die dt. Oberfläche für Mahara vorstellen.

    Für die Begleitung unserer BEJ-SchülerInnen haben wir eine Plattform eingerichtet und die Texte übersetzt. Wer reinschnuppern will, darf sich gerne bei http://ewiesion.com/mahara09 registrieren. Die Einrichtung “eWIEsion” erlaubt die Einrichtung eines vollständigen ePortfolios.

    Ich freue mich über Rückmeldungen und bin besonders an Rückmeldungen zu den dt. Begriffen interessiert.

    Viele Grüße aus dem Schwarzwald
    Heinz

  3. Lore Reß

    Die bestehende Verbindung Moodle – Elgg ist meiner meinung nach auch die Falsche. Es müsste eine Verbindung Elgg –> Moodle (oder andere LMS) geben. Ich gehe von meinem persönlichen Portfolio aus (oder der Community-Ebene) und verzweige von dort in meine Kurse und nicht umgekehrt.

Kommentare sind geschlossen.