Edupunk ‐ Befreit das Bildungssystem!

(Pressemitteilung vom 03. April 2009)
Das dritte deutsche EduCamp findet vom 17. bis 19. April 2009 an der Technischen Universität Ilmenau in Thüringen statt. Auch in diesem Jahr steht die Veranstaltung wieder unter dem Leitmotiv „Lehren und Lernen 2.0“ und will dazu beitragen, neue Lernkulturen voranzutreiben und Bildungswege einzuschlagen. Es ist eine sogenannte „Mitmach“‐Konferenz, die auf dem BarCamp‐Prinzip basiert, bei der jeder sein Thema mitbringen kann und der Tagesplan erst vor Ort entsteht. Wissenschaftler, Lehrende, Unternehmensvertreter sowie interessierte Studierende treffen zusammen, um über innovative Formen, Formate, Technologien und Strategien des
mediengestützten Lernens und Lehrens im Schul‐, Hochschul‐ und Unternehmensumfeld zu diskutieren. Darüber hinaus werden mit der Podiumsdiskussion unter dem Motto: „Pimp up your education! – From standard learner to Edupunk“, europäischen Vor‐Ort‐Gästen und Live‐Zuschaltungen noch stärker die Tore zur internationalen Bildungsszene geöffnet.
Die Teilnahme an der Veranstaltung selbst ist kostenlos. Anmelden kann man sich über das mittlerweile knapp 500 Mitglieder umfassende Netzwerk unter http://educamp.mixxt.de. Aktuelle Informationen erhält man außerdem über den EduCamp‐Blog unter www.educamps.de.

Die zunehmende Relevanz von neuen Lehr‐ und Lernmethoden
Die Nutzung von Social Software im Bildungsbereich ist heute mehr denn je ein rege diskutiertes Thema. Schulen, Hochschulen und auch Unternehmen nutzen immer häufiger Weblogs, Wikis, Podcasts, Twitter & Co., um sich auszutauschen, weiterzubilden und um Kontakte zu knüpfen. Aber auch Themen wie Virtuelle Welten und Digitale Spiele sowie Mobiles Lernen bestimmen die Zukunft im Bildungskontext. Welchen Status Social Software inzwischen erreicht hat, wird durch die JIM-Studie des vergangenen Jahres deutlich. Hier gaben beinah drei Viertel der 12‐ bis 19‐Jährigen Internet‐Nutzer an, mittlerweile Erfahrungen mit Online‐Communities gemacht zu haben. Fast die Hälfte der Befragten beschäftige sich zudem täglich mit diesen Plattformen. Derartige Ergebnisse müssen unbedingt bei der Modernisierung der herkömmlichen Lehre berücksichtigt und aufgegriffen werden ‐ das EduCamp versucht deshalb Innovationen wie Social Software im Bildungswesen zu integrieren.

Reger Informationsaustausch bereits im Vorfeld: Die Online Round Table
Des Weiteren werden bereits im Vorfeld der Veranstaltung monatlich so genannte Online Round Table (kurz ORTs) zu den Themenschwerpunkten des EduCamp organisiert. An diesen Livestream‐Sessions nahmen bisher im Durchschnitt etwa 40 Leute aus der internationalen Bildungsszene teil. Diskutiert wurden bereits Themen wie „Karrierefalle Internet“ oder „Enterprise 2.0 – Die Potenziale von Social Software für die Lernprozesse in Unternehmen“. Der letzte ORT mit dem Titel: „Edupunk –Befreit das Bildungssystem!“ am 6.April 2009 um 19.00 Uhr wird die Diskussion im Vorhinein abrunden und thematisch direkt zum realen Treffen hinführen.

Vergangene EduCamps
Premiere hatte das EduCamp im April 2008, ebenfalls in der Goethestadt Ilmenau. Mit 180 diskussionsbegeisterten Besuchern konnte diese innovative Veranstaltung einen ungeahnten Erfolg verbuchen. Bei der im Mittelpunkt des Wochenendes stehenden Podiumsdiskussion wurden Themen wie Corporate Learning 2.0 und E‐Learning 2.0 in Schule und Hochschullehre aufgegriffen.

Die gefundenen Ansätze und Ideen bildeten die Grundlage für das zweite EduCamp im Oktober des gleichen Jahres. Dieses Mal trafen sich die Teilnehmer in der Humboldt Universität Berlin. Als Ergebnis dieses spannenden Diskussionswochenendes formulierten die Teilnehmer sieben Forderungen für eine zeitgemäße Lehre. Unter diesen fand sich beispielsweise der Appell, dass Medienkompetenz als verpflichtender Inhalt jeder Schul‐, Aus‐ und Weiterbildung gelten sollte. Die Gespräche und Diskussionen der ersten beiden EduCamps sollen nun vom 17. bis 19. April intensiv fortgeführt und vertieft werden.

Wir würden uns freuen, alle Bildungsinteressierten in Ilmenau begrüßen zu dürfen!

Hochaufgelöstes Bildmaterial und Medien entnehmen Sie bitte dem Pressebereich unter:  http://educamps.elearning2null.de/presse/bildmaterial/.

Das dritte deutsche EduCamp steht in enger Kooperation mit der Initiative medienbewusst.de der Technischen Universität Ilmenau und weiteren Netzinitiativen wie klicksafe oder Jugend online. Veranstalter des Events ist das Fachgebiet Kommunikationswissenschaft in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum eLearning‐Dienste (KeLD) der TU.

Quelle:  Hg.: Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest): JIM‐Studie 2008. Jugend, Information, (Multi‐) Media. Stuttgart 2008. URL: http://www.mpfs.de/index.php?id=117, Stand: 01.04.2009